Adventures in Jazz - Gesprächs-und Mitmachkonzert für Menschen von 9-99

Adventures in Jazz – bist du bereit?

 

Jazz, das war früher die Musik der Straße, die Musik der Unangepassten, die Musik der Rebellen. Ohne Jazz gäbe es keinen Rock, keinen Hip Hop, keine elektronische Musik. Bis der Jazz weltweit in die Hochkultur vorgedrungen ist musste er einen weiten Weg gehen und manche Hürde überwinden.

 

Gut einhundert Jahre dauert dieser Ritt nun schon. Ein beispielloses musikalisches Abenteuer ist diese Entwicklung des Jazz. Von seinen Ursprüngen in New Orleans, seinem Durchbruch in New York bis zu seiner Verwandlung im Rest der Welt: Kaum eine Musikrichtung hat solch eine Sprengkraft entwickelt wie der Jazz.

Pianist Victor Alcántara und Multiinstrumentalist Georg Alkofer (git, dr, trb) wollen euch mitnehmen auf die spannende musikalische Reise in die Geschichte des Jazz. Zu zweit improvisieren sie über berühmte Jazz-Stücke und erklären von den blue notes über swing bis Free Jazz, warum diese Musik so spannend und immer wieder neu ist....

 

 

Aber Jazz lebt vor allem vom Mitmachen. Dabei müsst ihr kein Instrument spielen: Bei der Body-Percussion seid ihr selbst euer Instrument – und Jazz lebt ja vor allem von der Improvisation.

 

 

Die Musiker:

 

Victor Alcántara lehrt Jazz-Rock-Pop-Piano an der Hochschule für ev. Kirchenmusik Bayreuth und ist Doktor der Musikwissenschaft mit Schwerpunkt Jazz und Musiktheorie. Er war Pianist des Bundesjazzorchesters und u. a. Preisträger des internationalen Uuno Klami Kompositionswettbewerbs in Finnland sowie Finalist im Jazz-Solo-Piano-Wettbewerb Montreux. Auch er komponiert – vor allem für Filme und Fernsehen-Shows (z. B. „La Mer“ und „Pomp Duck“). Außerdem tritt er natürlich als Pianist auf – und zwar im Duo, Trio und Quintett.
Georg Alkofer
ist nicht nur Gitarrist fur Musiker wie SEAL und Joss Stone: Nein, er ist auch Komponist (u. a. Kindermusical „Die Einsteins”) und Musikpädagoge (Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg; Gymnasium). Seine aktuelle CD „Zensitivity“ spielte er u. a. mit den Jazz-Echo-Preisträgern Christian Elsässer (2012) und Bastian Jütte (2014) ein, wobei das Album-Cover vom Grammy-Preisträger und „fünften Beatle“, dem Künstler Klaus Voorman gestaltet wurde.